Schnelle Schönmacher

Foto: Andrey_Kuzmin/Shutterstock.com

 

Ampullen und Seren

 

Ist die Haut Ihrer Kundin im Winter besonders strapaziert, sind Behandlungen mit Ampullen und Seren genau das Richtige. Was es dabei zu beachten gilt, erklärt Kosmetikerin Christiane Laszig.

 

Sinken draussen die Temperaturen, wird unsere Haut trockener und rauer, woran auch die Heizungsluft nicht ganz unschuldig ist. Die Blutgefässe ziehen sich zusammen, um in unserem Inneren die Wärme zu bewahren, wodurch nicht nur die Blutzufuhr gedrosselt wird, sondern auch die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen. Ab jetzt läuft der Stoffwechsel mehr oder weniger auf Sparflamme. Was die Haut jetzt braucht, ist besonders viel Aufmerksamkeit. 

 

Winterpflege für die Haut

Es ist sinnvoll, die Haut neben der üblichen Pflege zusätzlich aufzubauen, zu nähren und ihr entsprechende Wirkstoffe sowie Feuchtigkeitsbooster in Form von Enzymen sowie hochund niedermolekularer Hyaluronsäure, Kollagen – bei reifer Haut Kollagen plus Tripeptide – und Vitamine zuzuführen. So geschützt und gestärkt übersteht sie unbeschadet die kalte und dunkle Jahreszeit. Die äussere Pflege ist idealerweise innerlich durch eine ein- bis dreimonatige Hyaluronsäurekur in Form von Beautydrinks bzw. -kapseln zu ergänzen. Profibehandlung und Pflegetipps sind nun besonders gefragt. Ideal sind spezielle Behandlungen und Kuren, die die Haut gut durch den Winter bringen und sie verschönern. Für fast jedes Bedürfnis bietet sich eine individuelle Lösung.

 

Ampullen und Seren

Ampullen enthalten, steril abgefüllt, hochkonzentrierte Wirkstoffe für unterschiedliche Bedürfnisse. Sie sind ideal für einen schnellen „Frischekick“. Im Winter empfiehlt sich eine Ampullenkur, da die Haut durch die Kälte rissig, trocken und spröde wird. Hochkonzentrierte Wirkstoffe, idealerweise in Kombination mit Seren, lassen sie rasch wieder strahlend schön aussehen. In kleineren Dosen können Ampullen gut zur täglichen Pflege eingesetzt werden. Seren sind hochkonzentrierte Cocktails aus diversen Wirkstoffen. Sie ziehen leicht ein und haben eine überwiegend leichte Textur. Innerhalb einer halben Stunde steigern sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, manche lassen sie sogar noch einen Tag danach durchfeuchtet aussehen. Anti-Aging-Seren vitalisieren und stärken die Barrierefunktion. Sie alle versorgen mit ihrer wässrigen Gelbasis die Haut mit so viel Feuchtigkeit, wie sie maximal aufnehmen kann. Sie ergänzen sich mit Cremes, die die Epidermis aufpolstern, befeuchten und schützen. Effektive Seren pflegen die tiefere Hautschicht, das Corium (Lederhaut), da kleinste Moleküle die Hautbarriere passieren und so zu ihm gelangen. Sie unterstützen die Pflege und werden gern bei gereizter, müder, rauer, sehr trockener und reifer Haut eingesetzt. Sie können die Haut straffen, durchfeuchten, revitalisieren, reparieren, mattieren, Falten wegzaubern und die Aktivität der Zellen anregen. Sie brauchen Zeit, weil das Corium Zeit braucht, um die ihm zugeführten Wirkstoffe zu verarbeiten. So wird auch erst nach zwei bis drei Monaten eine Reduzierung der Faltentiefe sichtbar. Wer also schöner und sanfter altern möchte, verwendet besser regelmässig ein Anti-Aging-Serum. Bei Trockenheitsfältchen und oberflächlichen Schäden hilft aber auch schon eine kurzfristige Behandlung.

 

Behandlungsvorschläge

Winter-Ampullen-Behandlung I und II für die sehr trockene bzw. reife Haut:

·         Vor Beginn einen Hyaluronsäure-Beauty-Drink reichen.

·         Die Haut reinigen und mit einem Fermentpeeling plus Desincrustation-Ampulle 6 Minuten tiefenreinigen.

·         Vitalisierende Augenpads auflegen.

·         Vor den Ampullen „Biokelloid“ und „Weisser Trüffel“ erst ein Gesichtstonic aufsprühen.

Weiterer Ablauf bei Behandlung I:

·         Auf „Biokelloid“ (eventuell nur 2/3 davon nutzen) folgt eine Vitamin-CModellage.

·         Nach 20 Minuten mit lauwarmem Wasser entfernen. Bei Bedarf die restliche Ampulle oder etwas Kollagenserum einmassieren.

·         Ist das Serum eingezogen, Gesicht, Hals, Dekolleté mit einem Vitaminkomplex massieren, anschliessend Überschüsse abnehmen. Es folgt eine getönte Tagescreme oder leichte Foundation.

Weiterer Ablauf bei Behandlung II:

·         Auf „Weissen Trüffel“ eine Liftingmaske mit vernetzten Glycopolymeren geben. Sie wirkt wie ein kleines Minilift und ist ideal, wenn abends ein Ball o.Ä. ansteht.

·         Dünn auftragen und vollständig trocknen lassen. Diese Kombination verstärkt den Liftingeffekt.

·         Zum Abschluss der Pflege Augenund Lippenserum sanft einklopfen.

·         Es folgt ein individuelles Abend-Make-up.

 

 

Tipp

Mit der Behandlung mit Ampullen und Seren sollte in jungen Jahren begonnen werden, damit der natürliche Alterungsprozess verlangsamt wird, indem der Feuchtigkeitshaushalt in Balance gehalten wird. Vorm Auftragen von Ampulle und Serum ist ein Tonic aufzusprühen, damit die Wirkung der Inhaltsstoffe verstärkt wird.

 

 

Den vollständigen Beitrag, inkl. Kalkulationsbeispielen, finden Sie in Ausgabe 2+3/18 der BEAUTY FORUM Edition Swiss (S. 12 bis 16).

 

 

Christine Laszig

Die Fachkosmetikerin und Maskenbildnerin arbeitet für Film und Fernsehen und bildet Visagisten aus. Themenschwerpunkte der freien Autorin sind die Bereiche ganzheitliche Kosmetik, Anti-Aging und Make-up.

Für kosmetische Behandlungen werden immer häufiger Apparate eingesetzt. Erfahren Sie hier, welche Technologien und Kombinationen im Trend liegen.